zurück

26.11.2016

AWO Bundeskonferenz: Wilhelm Schmidt als Präsident wiedergewählt

Als ein „überwältigendes Ereignis“ bezeichnete der alte und neue Präsident der Arbeiterwohlfahrt seine erneute Wiederwahl, die mit einem eindeutigen und überzeugenden Votum von 93 Prozent der Delegiertenstimmen erfolgte. Die Wahl nahm Schmidt: „mit großer Freude“ entgegen. Zu seinen Stellvertretern wurden Dr. Thomas Beyer, Rudi Frick, Iris Spranger und Michael Scheffler gewählt.

Der 72-jährige Schmidt, der bis 2005 langjähriger Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion war, engagiert sich besonders für das Thema Wertegebundenheit des Verbandes: „Die Werte der AWO sind unsere DNA. Sie sind die Klammer zwischen unserer fast einhundertjährigen Vergangenheit und unserer Zukunft. Wir alle sind aufgefordert, als AWO gemeinsam die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu erkennen und aktiv anzunehmen. Da mir die Aufgabe trotz mancher unnötiger Schwierigkeiten immer Freude bereitet hat und ich mich fit für weitere „Taten“ fühle, nehme ich die Wahl gerne an. Den Generationswechsel verschieben wir noch einmal – und bis dahin wird kräftig gemeinsam auf allen AWO-Ebenen angepackt!“, erklärt der alte und neue AWO Wilhelm Schmidt.

Der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler zeigt sich erfreut über die Wiederwahl Schmidts: „Ich freue mich auch im Namen meiner Vorstandskollegin Brigitte Döcker, dass die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des Präsidiums und dem gesamten Präsidium weitergeführt werden kann.“

Unter dem Motto „„Solidarität für alle. Die AWO“ findet vom 25. bis zum 27. November 2016 in Wolfsburg die Bundeskonferenz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) statt. Das oberste Beschlussorgan der AWO setzt sich nach einem festgelegten Schlüssel aus gewählten Delegierten des Gesamtverbandes, den Mitgliedern des Präsidiums, dem Vorstand, einem Mitglied des Bundesjugendwerkes und Beauftragten der korporativen Mitglieder zusammen. Online werden sämtliche  Informationen rund um die Bundeskonferenz bereit gestellt. Die alle vier Jahre tagende Bundeskonferenz nimmt u. a. Rechenschaftsberichte entgegen, wählt das Präsidium, verabschiedet Anträge und legt die Arbeitsschwerpunkte fest. Ihre Beschlüsse sind für den Gesamtverband bindend.